Stiftung PHÄNOMENTA Lüdenscheid

Flaschenzug

Lfdn Nr 43Zieh an einem der beiden Seilenden, um den Klotz zu bewegen!

WORUM GEHT ES?
Beim Ziehen eines schweren Betonklotzes über eine Holzunterlage kann der Besucher erfahren, wie kräftesparend ein Flaschenzug im Vergleich zu direktem Krafteinsatz sein kann. An den beiden Enden des Betonklotzes sind zwei Seile befestigt, mit denen der Klotz in die jeweilige Richtung gezogen werden kann. Doch seltsam: Während es auf der einen Seite recht einfach ist, muss man auf der anderen Seite all seine Kräfte aufwenden, um den Klotz zu bewegen.

WESHALB IST DAS SO?
An dem Ende, an dem das Seil direkt mit dem Betonklotz verbunden ist, muss man die ganze Kraft, die zum Bewegen des Betonklotzes nötig ist, selbst aufbringen. Entsprechend schwer fällt es, das Seil zu ziehen. Am anderen Ende hingegen wird das Tau über einen sogenannten Flaschenzug umgelenkt, wodurch das Ziehen deutlich leichter fällt. Dieser sorgt durch seine Rollen dafür, dass der Klotz von mehreren parallelen Seilstücke gezogen wird. Jedes Teilstück übernimmt den gleichen Anteil an Kraft, die benötigt wird, um den Klotz zu verschieben. Der Besucher muss nur noch einen Bruchteil der Kraft an einem Seilstück selbst aufbringen. So hat man bei der Benutzung von zwei Rollen bereits drei Seilstücke, die jeweils ein Drittel der Kraft aufnehmen. Weil der Benutzer aber nur am letzten Seilstück zieht, muss er nur noch ein Drittel der Kraft selbst einsetzen. Allerdings muss immer mehr Seil gezogen werden, je mehr Umlenkrollen man im Flaschenzug benutzt. Denn mit jedem neuen Seilstück kommt auch ein weiteres Stück Weg hinzu, das man ziehen muss.

Alltagsbezug
Flaschenzüge werden auch heute noch benutzt, um schwere Lasten zu heben oder zu ziehen, so zum Beispiel an den Hakenvorrichtungen von großen Baukränen oder aber in der Schifffahrt zum Spannen der Segel. Seinen Namen verdankt der Flaschenzug übrigens den Halterungen, in denen die Rollen befestigt sind. Diese waren früher aus einem Stück gefertigt und wurden Flaschen genannt. Heutzutage nennt man die Halterungen der Rollen auch Scheren.

Mehr über Flaschenzüge erfährt man übrigens bei den Flaschenzugsitzen.

Termine

26. Januar 2017
Effekt-Hascherei
weitere Informationen »

18. März 2017
Informationsnachmittag für Lehrer/innen und Erzieher/innen
weitere Informationen »

2. April 2017
10. Entdeckertag
weitere Informationen »

Abonnieren Sie unseren Newsletter

PHÄNOMENTA @facebook

weitere Infos & Bilder ...

2015_facebook