Stiftung PHÄNOMENTA Lüdenscheid

Punkttäuschung

Lfdn Nr 119Schaue starr auf das Kreuz. Was verändert sich?
Was passiert, wenn du noch länger hinsiehst?

WORUM GEHT ES?
Die roten Punkte auf dem Bildschirm sind in einem Kreis angeordnet. Eine Lücke wandert im Uhrzeigersinn herum. Schaut der Betrachter eine Zeit lang starr auf das Kreuz in der Mitte, wird er in der Lücke einen wandernden grünen Punkt wahrnehmen. Bei noch längerer Betrachtung verblassen die rosa Punkte und es läuft nur noch ein grüner Punkt um.

WESHALB IST DAS SO?
Da das Monitorbild unverändert bleibt, kann es sich bei dem beobachteten Phänomen nur um eine optische Täuschung handeln, in diesem speziellen Fall um eine Täuschung der Farbwahrnehmung.

Die Theorien des Hirnforschers Karl Ewald Konstantin Hering und Ignaz Troxler erklären diese Illusion: Beim längeren Betrachten einer Farbfläche bildet das Gehirn Nachbilder in der jeweiligen Gegenfarbe. Die rosafarbenen Punkte blinken nacheinander auf und lösen im Farbareal des Hirns einen Reiz aus. Dieser regt auch die Nachbarregionen im Hirn an und produziert die Gegenfarbe Hellgrün. Die zeitlich und räumlich nur wenig verschobenen Nachbilder lösen im Hirn eine anhaltende Bewegungstäuschung aus. In der Lücke zwischen den rosafarbenen Punkten erscheint das hellgrüne Gegenfarbenbild. Bei noch längerer Betrachtung überlagern sich die negativen Nachbilder mit den eigentlich existierenden Farbtupfern und neutralisieren sie. Dadurch verblassen die rosafarbenen Punkte – der Troxler-Effekt.

Termine

26. Januar 2017
Effekt-Hascherei
weitere Informationen »

18. März 2017
Informationsnachmittag für Lehrer/innen und Erzieher/innen
weitere Informationen »

2. April 2017
10. Entdeckertag
weitere Informationen »

Abonnieren Sie unseren Newsletter

PHÄNOMENTA @facebook

weitere Infos & Bilder ...

2015_facebook