Stiftung PHÄNOMENTA Lüdenscheid

Variopendel

Lfdn Nr 36Was musst du tun, damit beide Pendel im gleichen Takt schwingen?

WORUM GEHT ES?
An einem Gestell hängen zwei Fadenpendel, die nur parallel schwingen können. Sie sind dazu an einem durchgehenden Faden (bifilar) nebeneinander aufgehängt. Wenn der Besucher eine Kugel anhebt, wird ihre Aufhängung verkürzt und die der anderen Kugel entsprechend länger, da die Aufhängung nur aus einem Faden besteht, der in der Mitte oben durch eine Öse führt. Er kann die Längen so einrichten, dass die Pendel nach gleichzeitigem Loslassen synchron schwingen.

WESHALB IST DAS SO?
Der Besucher erkennt bei systematischem Probieren, dass die Pendel nur dann gleich schnell schwingen, wenn die Pendellängen genau gleich sind. Das liegt daran, dass die Schwingungsdauer eines Fadenpendels (bei kleinen Schwingungsweiten) nur von der Pendellänge abhängig ist. Deshalb kann man ähnliche Pendel in Uhren zur Steuerung des gleichmäßigen Laufs verwenden.

Außerdem wird die Schwingungsdauer auch durch die Erdbeschleunigung g beeinflusst, was sich aber nur bemerkbar macht, wenn die Schwingungsdauern der Pendel an verschiedenen Orten auf der Erde oder z.B. auf der Erde und auf dem Mond verglichen werden.

Übrigens: Das Foucaultsche Pendel in der PHÄNOMENTA hat aufgrund seiner Länge von rund 30 Metern eine Schwingungsdauer von knapp elf Sekunden.

Termine

13. Mai 2017
Informationsnachmittag für Lehrer/innen und Erzieher/innen
weitere Informationen »

24. Juni 2017
Informationsnachmittag für Lehrer/innen und Erzieher/innen
weitere Informationen »

Abonnieren Sie unseren Newsletter

PHÄNOMENTA @facebook

weitere Infos & Bilder ...

2015_facebook