Stiftung PHÄNOMENTA Lüdenscheid

Wärmewahrnehmung

Lfdn Nr 67Lege beide Hände zuerst auf die vorderen Platten, danach auf die hintere Platte! Was empfindest du?

WORUM GEHT ES?
Wer im Schwimmbad vorher kalt duscht, friert im Wasser nicht so schnell. Wer aber von der heißen Dusche ins Wasser geht, findet es scheußlich kalt. Wie kommt das? Um diesem Phänomen nachzugehen legt ihr bei dieser Station eure beiden Hände eine Zeit lang auf die zwei verschieden warmen vorderen Metallplatten. Wie fühlt sich danach die dritte Platte an?

WESHALB IST DAS SO?
Die einheitlich warme hintere Platte fühlt sich mit den beiden Händen verschieden warm an. Der Mensch hat nämlich kein absolutes Wärmeempfinden, d. h. er kann Temperaturen nicht auf eine Gradzahl genau bestimmen, sondern nur Unterschiede feststellen. Diese gefühlten Unterschiede fallen stärker bzw. schwächer aus, je größer bzw. kleiner der Unterschied tatsächlich ist. Legt man die Hände also nun auf die zwei unterschiedlich warmen Platten der Station, kühlen sie verschieden aus oder erwärmen sich verschieden: Sie haben unterschiedliche Temperatur. Berührt man dann anschließend mit beiden Händen die dritte Platte, fühlt man auch hier unterschiedliche Temperaturen, obwohl die Platte einheitlich temperiert ist. Das liegt daran, dass die beiden Hände anfangs nicht mehr gleich warm sind und der Unterschied im ersten Augenblick von jeder Hand entsprechend anders wahrgenommen wird.

Termine

13. Mai 2017
Informationsnachmittag für Lehrer/innen und Erzieher/innen
weitere Informationen »

24. Juni 2017
Informationsnachmittag für Lehrer/innen und Erzieher/innen
weitere Informationen »

Abonnieren Sie unseren Newsletter

PHÄNOMENTA @facebook

weitere Infos & Bilder ...

2015_facebook