Stiftung PHÄNOMENTA Lüdenscheid

Meilensteine –
Das war der Umbau

Eingangshalle der PHÄNOMENTA am 08.05.2015. <br>Foto: Rolf Rutzen

Eingangshalle der PHÄNOMENTA am 08.05.2015.
Foto: Rolf Rutzen

Mai 2015
Neueröffnung der PHÄNOMENTA am 08.05.2015 mit Freunden, Förderern und Sponsoren. Durch den Abend führte der bekannte und beliebte WDR-Moderator Matthias Bongard, musikalisch unterstützt vom Orchester „Musikfreunde Schreibershof“.

 

Radio MK live von der PHÄNOMENTA

Radio MK live von der PHÄNOMENTA

März 2015
Neueröffnung der PHÄNOMENTA für alle! Mit dabei und live auf Sendung: Radio MK. Moderator Mirko Heintz im Gespräch mit PHÄNOMENTA-Leiter Johannes Pöpping. Hier erfahren Mirko Heintz, alle Besucherinnen und Besucher, Zuhörerinnen und Zuhörer die Neuerungen zur PHÄNOMENTA „2.0“.

 

Das Team der Phänomenta Lüdenscheid im Neubau

Das Team der Phänomenta Lüdenscheid im Neubau

Dezember 2014
Endspurt: Der Arbeitsplatz des PHÄNOMENTA-Teams erweitert sich um ca. 2.000 Quadratmeter und somit auch die Ausstellungsfläche für die Besucherinnen und Besucher.

 

Baulicher Höhepunkt erreicht

Baulicher Höhepunkt erreicht

November 2014
Die letzten 20 Tonnen des neuen PHÄNOMENTA-Turmes sind am 12.11. auf das Dach der erweiterten Ausstellungsfläche gehoben worden. Ein besonderer Moment für das Team der PHÄNOMENTA, genauso wie für die Architekten, die Handwerker, die Fotografen… und auch die Passanten blieben während des letzten Manövers länger auf demselben Fleck stecken.

 

Rohbau mit Origami-Dach

Rohbau mit Origami-Dach

Juni 2014
Am 23.06.2014 fuhren 40 Betonmischwagen zur PHÄNOMENTA, um die Dachschrägen des Neubaus zu verfüllen, die aus circa 50 Tonnen Stahl vorbereitet wurden. Somit steht die auffällige Dachkonstruktion, die mit Faltungen und Neigungen bis 66 Grad einem großen Origami-Modell gleicht, vor ihrer Vollendung. Am Sonntag, den 29.06.2014, darf sich jeder zum ersten Mal ein Bild des PHÄNOMENTA-Neubaus machen. Nur ein wenig Fantasie muss noch der Besucher mitbringen, um sich die erweiterte PHÄNOMENTA in 2015 vorstellen zu können.

 

Wände als Sechseck

Wände als Sechseck

April 2014
Die Wände, die den Raum mit dem Foucaultschen Pendel bilden, sind am 28.03.2014 als Sechseck gegossen worden. Die Vorbereitung hierfür war für jeden Mitarbeiter eine große Herausforderung. Für diese Pendelraumwände benötigte die Firma Walke + Acker ca. 240 t Beton und ca. 13,7 t Stahl. Spektakulär war diese Arbeit, weil die Schalungen einen Neigungswinkel von 65° bzw. 88° haben. Diese schwierige und eher seltene Form der Wände musste erst von einem Statiker abgenommen werden, bevor der Beton verarbeitet werden konnte. Die Konsistenz und die Zusammensetzung des Betons sind in diesem Fall besonders wichtig, damit die Kräfte des zukünftigen 75 Meter hohen Turmes aufgenommen werden.

 

Die Erdgeschossdecke wird gegossen.

Die Erdgeschossdecke wird gegossen.

Februar 2014
54 LKW-Ladungen Beton wurden im 15-Minuten-Takt für die Zwischendecke angeliefert. Dazu kam eine 58 Meter lange Pumpe zum Einsatz, die den Beton bis in die hinterste Ecke brachte.

 

Café in neuen Räumlichkeiten

Café in neuen Räumlichkeiten

Januar 2014
Durch die Umbaumaßnahmen in und an der PHÄNOMENTA heißt es für das Café nach 13 Jahren: Kaffeemaschine ausschalten und in neuen Räumen wieder in Betrieb nehmen. Ab dem 10.01. gibt es Kuchen, Brezel und alle Kaffeespezialitäten in der PHÄNOMENTA mit Blick auf die vorbeifahrenden Züge, die Fachhochschule und die ab Frühsommer entstehende Brücke im Lüdenscheider DENKFABRIK-Areal.

Das Team der PHÄNOMENTA freut sich darauf. (Im Bild mit „Alternativ-Kaffee“ während des Umzugs.) Das Café wird sich ca. ein Jahr lang in den neuen Räumlichkeiten befinden, bevor es seine Gäste wieder an seinem „alten“, aber umgestalteten und erweiterten Standort begrüßt.

 

Bodenplatte fertiggestellt

Bodenplatte fertiggestellt

November 2013
50 Betonmischwagen fuhren an einem Tag zur PHÄNOMENTA. Mit Hilfe langer Kräne und Pumpen ließen sie den Beton in die Baugrube ein. Diese füllte sich nach und nach bis zur Fertigstellung der Bodenplatte für den PHÄNOMENTA-Neubau mit gut 350 Kubikmetern Beton. Einen Tag später, am 12.11.2013, werden bereits die Vorbereitungen für die Außenwände geschaffen.

 

Grundsteinlegung für den Neubau

Grundsteinlegung für den Neubau

Oktober 2013
Der Grundstein für den Neubau ist gelegt! Und eine »Zeitschatulle« wurde eingebaut. Am 2. Oktober konnte sich die PHÄNOMENTA über das erste Teil Mauerwerk auf dem Neubaugelände freuen. Im feierlichen Rahmen übergab Johannes Pöpping, Geschäftsführer der PHÄNOMENTA, dem beginnenden Neubau eine sogenannte Zeitschatulle u. a. mit den Plänen der Architekten, Bildern der PHÄNOMENTA und einen Satz Euro-Münzen. Beim Einbau waren ihm Dieter Dzewas, Bürgermeister der Stadt Lüdenscheid und Dr. Walter Hueck, Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung PHÄNOMENTA, behilflich. Von Herrn Dr. Walter Hueck ging bereits in den 90er Jahren der Wunsch nach einem Foucaultschen Pendel für die PHÄNOMENTA aus. Den Start zum Neubau ließen sich auch Gunther Adler, Staatssekretär aus dem Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und Dr. Matthias Heider, Bundestagsabgeordneter für den Märkischen Kreis, nicht entgehen. Außerdem freuten sich auch Thomas Gemke, Landrat des Märkischen Kreises, und viele projektverbundene Gäste über die voranschreitenden Arbeiten zur Erweiterung der PHÄNOMENTA.

 

Vorbereitungen für die Fundamente

Vorbereitungen für die Fundamente

August 2013
Die Grube für den Neubau ist bald vollständig ausgehoben und somit können die Vorbereitungen für die Fundamenterstellung beginnen. Ein großer Lastenkran wurde in der letzten Augustwoche bereits aufgestellt …

 

Spatenstich für den Neubau

Spatenstich für den Neubau

Juni 2013
Bei strahlendem Sonnenschein! Herr Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky (Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen), Landtagsabgeordnete aus der Region, der Bürgermeister der Stadt Lüdenscheid und weitere wichtige Personen im Zusammenhang mit der Erweiterung der PHÄNOMENTA führten den ersten Spatenstich für den zukünftig angrenzenden Neubau durch.

 

meilenstein_01

Die Bagger beginnen mit den Vorarbeiten.

März 2013
Auf dem der PHÄNOMENTA angrenzenden Grundstück weicht ein Gebäudekomplex, um die Fläche für den zukünftigen Neubau zu schaffen.

 

Termine

Aktionen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

PHÄNOMENTA @facebook

weitere Infos & Bilder ...

2015_facebook