Stiftung PHÄNOMENTA Lüdenscheid

Farbmischer

Lfdn Nr 70Welche Farben kannst du erzeugen?
Versuche auch, die Farben der vorgegebenen Felder genau nachzumischen!

WORUM GEHT ES?
Ein Wasserfarbkasten bräuchte im Grunde nur drei Farben: Magenta (purpur), Zyan (blaugrün) und Gelb. Aus diesen Grundfarben können alle weiteren Farbtöne gemischt werden. Auch beim Licht sprechen wir von drei Grundfarben, die bei Überlagerung neue Farbtöne entstehen lassen: Rot, Grün und Blau.

An dieser Station kann man die Vermischung selbst ausprobieren. Drei Regler auf einem Mischpult erlauben bei den drei Grundfarben die Helligkeit zu verändern und so beliebig viele Farben auf der Anzeigetafel zu erzeugen. Die Nachmischung der vier vorgegebenen Farben erfordert etwas Geschick.

WESHALB IST DAS SO?
Im menschlichen Auge befinden sich auf der Netzhaut ca. 60 Millionen Nervenzellen. Wenn Licht auf die Netzhaut fällt, senden diese Zellen elektrische Signale entsprechend der Stärke des Lichtreizes an das Gehirn. Dieses wertet die Signale aus und entwickelt daraus ein Bild. Dabei sind die Nervenzellen so angeordnet, dass immer eine von drei benachbarten Zellen ihre größte Lichtempfindlichkeit jeweils im blauen, grünen oder roten Bereich hat. Wenn nun zum Beispiel so eine Zellgruppe gleichmäßig mit rotem und grünem Licht bestrahlt wird, senden die rot- und die grünempfindliche Zelle jeweils einen gleichstarken Reiz an das Gehirn aus. Dort addieren sich die beiden Farbsignale zum Farbeindruck gelb. Man spricht daher auch von der additiven Farbmischung.

Bei unserem Farbmischer stehen die Farben Rot, Grün und Blau zur Auswahl. Je nachdem, welche Farbe eingestellt wird, werden die entsprechenden Zellen auf der Netzhaut gereizt.

Wird eine weitere Farbe zugemischt, die sich mit der ersten überlagert, nehmen wir nun neue Farbtöne und Nuancen wahr. So kann man zum Beispiel auch beobachten, dass die Überlagerung aller drei Grundfarben die Farbe Weiß ergibt! Auch beim Regenbogen ergeben alle Farbtöne zusammen die Farbe Weiß.

Alltagsbezug
Auf der Oberfläche eines Bildschirms werden bei starker Vergrößerung farbige Bildpunkte aus Rot, Grün und Blau sichtbar. Damit können beliebig viele Farben und auch Weiß dargestellt werden.

Moderne Strahler, z.B für Bühnenbeleuchtung, sind mit LEDs bestückt, sie können so jede Farbe darstellen. Man muss nicht mehr mit Filtern arbeiten, die die nicht benötigten Lichtteile der weißen Leuchtmittel wegfiltern. Man kann sogar bei geeignet gebauten Leuchten zu Hause die Lichtfarben beliebig einstellen.

Termine

23. September 2017
Physik in Hollywood
weitere Informationen »

27. September 2017
Fachtag Grundschule
weitere Informationen »

Bitte beachten!

Wegen einer Veranstaltung ist das Phänorama am 09.09.2017 bis 14 Uhr nicht zugänglich.

Am 12.10.2017 findet eine ganztätige Veranstaltung in der PHÄNOMENTA statt. Das Phänorama sowie die Bereiche „Von Strahlen und Spiegeln“ und „Farbforschen“ sind an diesem Tag nicht zugänglich! Einige Exponate aus diesen Bereichen sind aber an anderer Stelle im Haus zu finden.

Aktionen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

PHÄNOMENTA @facebook

weitere Infos & Bilder ...

2015_facebook