Stiftung PHÄNOMENTA Lüdenscheid

Schattenfarben mit Spiegelpixel

Lfdn Nr 65Deine Schatten sind hier bunt, aber woher kommt das gelbe Licht?
Und sieh die Welt wie ein Insekt!

WORUM GEHT ES?
Lichtfarben mischt man ganz anders als Malfarben. Wir wissen seit Kindesbeinen, dass viele Farben in einem Farbtopf zusammengemischt eine dunkle Farbe ergeben. Ganz anders bei Lichtfarben: Je mehr man hinzufügt, desto heller wird die Farbe. Man kann weißes Licht „herstellen“, indem man die drei Grundfarben des Lichtes Rot, Grün und Blau mischt. Genauso kann man mit der Abdeckung einzelner Farbanteile farbige Schatten innerhalb der erzeugten weißen Fläche erzeugen.

WESHALB IST DAS SO?
Drei fixierte Scheinwerfer mit den Grundfarben des Lichts Rot, Grün und Blau werfen ihre Strahlen auf eine semitransparente Projektionsfläche (freistehend im Raum). Die Scheinwerfer sind übereinander ausgerichtet, dass auf der Projektionsfläche die Fläche weiß leuchtet. Nur die Randbereiche der einzelnen Lichtkegel erscheinen in der jeweiligen Farbe der Strahler. Stellt sich der Besucher zwischen Lichtquellen und Wand, erscheinen seine Halbschatten jeweils farbig. Ergänzend zu diesem bekannten Effekt reiht sich ein ästhetisches Farbspiel auf der Rückseite des Raumteilers. Zahlreiche aneinandergereihte Spiegelrollen bilden ein Cluster aus kleinen „Zellen“, in welchen jeweils nur eine Farbe „gefiltert“ aufleuchtet. Diese Farben werden von den Halbschatten der Vorderseite generiert. Ein buntes Pixelbild der Besucher entsteht.

Termine

Abonnieren Sie unseren Newsletter

PHÄNOMENTA @facebook

weitere Infos & Bilder ...

2015_facebook